#dreiCday-Interview mit unserem Medienpartner connect.IT

Heute im Gespräch mit Steffen Jung von connect.IT…

Christoph (C): Was ist connect.IT und was ist Deine Rolle dabei?

Steffen (S): connect.IT Heilbronn-Franken e.V. hat sich zum Ziel gesetzt alle IT-Akteure in unserer Region durch Events und Kooperationen besser zu vernetzen. Wir machen uns innerhalb und nach außen für die IT in der Region stark. In der Rolle als Vorsitzender des Vereins laufen bei mir viele Fäden zusammen. Der Verein besteht nun seit Juli 2014 und im Rückblick hat sich unser Verein doch sehr positiv entwickelt. Mittlerweile haben wir eine Geschäftsstelle mit 3 festangestellten Mitarbeitern, haben über 100 Mitglieder, erreichen viele Mensche über unsere Events und Forentreffen jeden Monat.

C: Ihr bietet ja einiges an Veranstaltungen an – magst Du uns einen kurzen Überblick geben?

S: Unser Highlight-Event ist das Barcamp Heilbronn welches wir nun bereits seit 2014 jedes Jahr ausrichten – mit großem Erfolg. Durch den interdisziplinären Austausch entstehen tolle Ideen und es werden ungeahnte Potentiale freigesetzt. Doch wir organisieren auch klassische Events mit Vorträgen von IT-Experten oder beteiligen uns an anderen Events. Der Motor unserer Vereinsarbeit sind jedoch unsere vielfältigen Foren zu bestimmten Themen. Hier treffen sich Gleichgesinnte regelmäßig zum lockeren Plausch über Austausch bis hin zum Fachsimpeln. Wir haben mal hochgerechnet, dass wir hierüber im Schnitt um die 100 Personen jeden Monat zusammenbekommen. In 2016 hatten wir unseren ersten IT-Jobshuttle, bei dem wir einen ganzen Bus voller IT-Studenten zu interessanten Firmen in der Region kutschiert haben. Dank dem großen Erfolg werden wir das Event auch in 2017 mit einigen Optimierungen wiederholen.

C: Was ist Dir persönlich wichtig bei Veranstaltungen?

S: Mir persönlich ist es wichtig, dass jeder von einem Event auch etwas mitnehmen kann. Sei es man hat etwas neues gelernt wie eine coole Software-Demo oder die neueste Trends im IT-Bereich oder man hat sich auch einfach nur mit den Menschen aus seiner Umgebung vernetzt.

C: Warum habt ihr euch für die Medienpartnerschaft entschieden?

S: Die Themen auf eurem CREATIVE COLLABORATION CULTURE DAY haben uns von vorne herein angesprochen. Auch wenn diese nicht direkt den IT-Bezug haben, so sehen wir doch auch auf unserem Barcamp wie wichtig Kreativität, Austausch/Zusammenarbeit und der kulturelle Aspekt im Bereich der „Digital Worker“ wird. Von dem her freuen wir uns schon sehr auf das Event und die spannenden Vorträge!

C: Vielen Dank für das tolle Interview, Steffen!

#dreiCday-Teilnehmer-Interview mit Thomas Michl, Forum Agile Verwaltung

Heute im Gespräch mit Thomas Michl…

Christoph (C):  Hallo Thomas, ich freue mich sehr, dass Du beim #dreiCday am 20.10. in Karlsruhe dabei bist – kannst Du Dich unseren Teilnehmern bitte kurz vorstellen?

Thomas (T): Hallo Christoph, hallo liebe #dreiCday-Teilnehmer, mein Name ist Thomas Michl, ich arbeite für eine Stadtverwaltung im Neckartal im Bereich Kultur- und Querschnittsaufgaben und bin eines von fünf Gründungsmitgliedern des Forum Agile Verwaltung.

C: Danke, Thomas! Kannst Du uns bitte etwas mehr zum Forum Agile Verwaltung erzählen?

T: Aber gerne doch! Unser Kernteam besteht aus fünf Personen aus dem DACH-Raum, die alle in der öffentlichen Verwaltung tätig sind oder Dienstleistungen für die öffentliche Verwaltung erbringen. Uns fünf eint, dass wir immer häufiger feststellen, dass die klassischen Methoden in der Verwaltung nicht mehr ausreichend sind. Wir glauben, dass wir nicht die einzigen sind, die das feststellen und sich Gedanken machen. Mit dem Forum Agile Verwaltung wollen wir die agile Bewegung im öffentlichen Sektor sichtbar machen und ihnen eine Plattform zum Austausch, Voneinander lernen und gemeinsam wachsen geben. Seit unserer Gründung 2016 in Karlsruhe konnten wir bereits einige weitere Mitstreiter gewinnen und z. B. eine gemeinsame Konferenz veranstalten.

C: Das klingt gut – habt ihr bereits die nächste Konferenz geplant?

T: Ja, haben wir, für den 22. Februar 2018. Dabei mischen wir Vorträge und Barcamp und veranstalten die Konferenz zum Selbstkostenpreis an der Hochschule für Medien in Stuttgart. Dieses Mal wollen wir einen zusätzlichen Tag für noch mehr praktischen Austausch mit Fallbeispielen, z. B. der ersten agilen Kommune in Europa, der Stadt Ängelhom, anbieten. Mehr Informationen zur nächsten Konferenz findet ihr hier, u.a. auch die Möglichkeit über mögliche Themen abzustimmen und euch einen Frühbucherrabatt zu sichern.

C: Vielen Dank für das Interview, Thomas und euch viel Erfolg bei der Organisation und eine tolle Konferenz!

#dreiCday Interview mit Silke Notheis von der PTV Group

Heute im Gespräch mit Silke Notheis von der PTV Group in Karlsruhe…

Christoph (C): Hallo Silke, toll, dass Du Dir Zeit genommen hast für ein kurzes Interview! Erzähl uns doch bitte mal – wer bist Du und was machst Du?

Silke (S): Mein Name ist Silke Notheis und ich bin aktuell als eine von bisher zwei Agile Coaches in der PTV Group in Karlsruhe tätig. Seit 2014 bin ich unter anderem als Scrum Master aktiv in die agile Transformation des Unternehmens mit eingebunden. Auch als Softwareentwicklerin konnte ich seit 2007 bereits Erfahrungen in einem Scrum Team sammeln. Daher kenne ich beide Seiten aus eigener Erfahrung und gebe gerne praktische Erfahrungen und Tipps weiter. In meinem Job als Agile Coach sehe ich mich als Dienstleister. Getreu dem Motto, Ehre wem Ehre gebührt, setze ich mich für Fairness und Respekt im Team ein.

C: Was ist Dein Bezug zu Digitalisierung & New Work?

S: Die heutige Arbeitswelt ist einem immer schneller werdenden Wandel unterzogen. Dabei ist es wichtig, sich nicht zu sehr an festgeschriebenen Prozessen festzuhalten, sondern diese immer wieder auf den Prüfstein zu stellen und für sich und sein Team anzupassen sowie neue Dinge auszuprobieren. Der Mensch soll weiter ins Zentrum rücken.

C: Der Mensch soll weiter ins Zentrum rücken – eine schöne Aussage! Verrate uns doch bitte noch zum Abschluss: warum freust Du Dich auf den #dreiCday?

S: Ich freue mich vor allem darauf, Erfahrungen mit verschiedenen Menschen austauschen zu können, Ideen weiter zu geben und mit zu nehmen, voneinander/miteinander/aneinander zu lernen und den Horizont zu erweitern. Toll dass so etwas ganz in meiner Nähe stattfindet und vielen Dank an die Organisatoren.

C: Gerne, Silke und danke Dir für das tolle Interview – bis bald!

#dreiCday Interview mit unserem Medienpartner CyberForum

CyberForum Logo
Heute im Gespräch mit Kerstin vom CyberForum…

Christoph (C): Hallo Kerstin, erstmal ein großes Dankeschön für eure Bereitschaft zu einer Medienpartnerschaft! Kannst Du uns kurz erläutern, was das CyberForum ist und macht und was Deine Rolle dabei ist?

Kerstin (K): Gerne! Wir sind ein regionales „Hightech.Unternehmer.Netzwerk.“, vermitteln unternehmerisches Wissen und haben dafür jede Menge Angebote im Portfolio. Meine persönliche Rolle ist die „Leitung des Netzwerkes“ mit ca. 1.150 Mitgliedern.

C: Ich sollte mir echt angewöhnen, auf die Jobtitel zu achten, wieder was gelernt und danke für Deine Informationen zum Netzwerk … Jetzt würde mich interessieren, was Dir besonders gefällt bzw Dich interessiert bei Events/Veranstaltungen/Konferenzen?

K: Veranstaltungen bieten nicht nur Information, sondern auch die Möglichkeit, Kontakte zu schließen. Deshalb interessiere ich mich immer für Angebote, die die beiden Punkte miteinander verbinden.

C: Womit wir wieder beim Netzwerk wären, sehr schön! Was war Deine letzte Veranstaltung, bei der Du Dich zur richtigen Zeit am richtigen Platz gefühlt hast und warum?

K: Da kann ich keine spezielle nennen, denn ich gehe in der Regel auf sehr viele Events mit ganz unterschiedlichen Ausrichtungen. Zum Beispiel war ich letzte Woche auf der Convention „hallo.digital“ und danach noch auf dem DevCamp. Bei beiden Veranstaltungen habe ich mehr sehr wohl gefühlt, aber eben jeweils unter ganz unterschiedlichen Aspekten.

C: Spannend und toll, dass Du auch auf diese Art und Weise die Aktivitäten in der Region unterstützt! Lass uns zum Abschluss noch kurz über den dreiCday sprechen – warum hast Du bzw. das CyberForum sich für die Medienpartnerschaft entschieden und was erwartest Du Dir vom dreiCday?

K: Die Entscheidung war hier ganz einfach: es werden dort Themen behandelt, die gerade sehr aktuell und nachgefragt sind. Da wir selbst auch nicht alles machen können und wollen, suchen wir natürlich nach Optionen, über Kooperationen weitere Mehrwerte für unser Netzwerk zu schaffen.

C: Ich danke Dir für das angenehme und aufschlussreiche Gespräch, Kerstin und wünsche Dir eine gute, Veranstaltungsreiche Zeit.