#dreiCday – Impuls „Eigenverantwortung“ von Gebhard Borck

Aufzeichnung des Impuls beim #dreiCday am 20.10.17 in Karlsruhe.

Häufig stellt New Work den bidirektionalen Zusammenhang her: „Eigenverantwortung kommt aus intrinsischer Motivation“. Das legt den Schluss nahe, dass Mitarbeiter Eigenverantwortung positiv und gerne annehmen. Zumal ohne Eigenverantwortung in Unternehmen kaum Dezentralisierung und wenig Demokratie möglich sind. Das bedeutet wiederum unzureichenden Zugang zur Weisheit der Vielen.

Die Praxis zeigt dennoch, nur eine kleine Minderheit in Unternehmen ruft laut „Hurra!“, wird in Changeprojekten Eigenverantwortung eingefordert. Ein Teil dieser Minderheit nutzt die Forderung und optimiert jetzt erst recht ihren Eigennutz auf Kosten der Gemeinschaft. Schließlich brauchen sich eigenverantwortliche Mitarbeiter von niemanden etwas sagen lassen.

Der Impuls geht auf die unliebsamen Störungen ein, die auftreten, gehen wir zu blauäugig mit dem Thema um. Gebhard Borck berichtet aus seiner langjährigen Erfahrung als Transformations-Katalysator). Neben den oft verschwiegenen Nebenwirkungen entwickelten seine Kunden mit ihm zusammen notwendige Konsequenzen und Vorgehensweisen, will eine Organisation tatsächlich von Eigenverantwortung profitieren.