Profil Michael Köhr Communardo#Collaboration #IT-Strategie #DigitalWorkplace #Trends #Ökosysteme #Digitalisierung

Digital Workplace unboxed: Ein Blick hinter die Kulissen.

Michael Köhr, Sales Consultant bei Communardo

Zu Hause, unterwegs oder am Arbeitsplatz - täglich begegnen uns digitale Neuerungen, welche uns den Alltag erleichtern. In diesem Zusammenhang ist die Digitalisierung des Arbeitsplatzes unumgänglich geworden und stellt für Unternehmen einen wichtigen Faktor zur Sicherung von Wettbewerbserfolgen dar. Damit einher gehen Veränderungen von Strukturen und Prozessen, welche nicht nur die IT-Abteilung vor neue Herausforderungen stellt.

 

Michael, Sales Consultant bei Communardo, stellt die Trends des Digital Workplaces vor, zeigt auf wie man die IT Strategie zum Aufbau gestalten kann und welche Ökosysteme und Lösungen einen Digital Workplace lebendig werden lassen. Damit erhältst Du einen aktuellen Überblick zum Thema Collaboration und Digital Workplace und neue Impulse für Deine Entscheidungen.

Profil Michael Köhr Communardo#eigenverantwortung #transformation #betriebswirtschaft #katalyse #dynamik #nebenwirkungen #konsequenzen

Eigenverantwortung – Lust oder Frust - ein Bericht aus der Praxis eines Transformations-Katalysators

Gebhard Borck, Transformations-Katalysator und Berater

Häufig stellt New Work den bidirektionalen Zusammenhang her: „Eigenverantwortung kommt aus intrinsischer Motivation“. Das legt den Schluss nahe, dass Mitarbeiter Eigenverantwortung positiv und gerne annehmen. Zumal ohne Eigenverantwortung in Unternehmen kaum Dezentralisierung und wenig Demokratie möglich sind. Das bedeutet wiederum unzureichenden Zugang zur Weisheit der Vielen.

Die Praxis zeigt dennoch, nur eine kleine Minderheit in Unternehmen ruft laut „Hurra!“, wird in Changeprojekten Eigenverantwortung eingefordert. Ein Teil dieser Minderheit nutzt die Forderung und optimiert jetzt erst recht ihren Eigennutz auf Kosten der Gemeinschaft. Schließlich brauchen sich eigenverantwortliche Mitarbeiter von niemanden etwas sagen lassen.

Der Impuls geht auf die unliebsamen Störungen ein, die auftreten, gehen wir zu blauäugig mit dem Thema um. Gebhard Borck berichtet aus seiner langjährigen Erfahrung als Transformations-Katalysator). Neben den oft verschwiegenen Nebenwirkungen entwickelten seine Kunden mit ihm zusammen notwendige Konsequenzen und Vorgehensweisen, will eine Organisation tatsächlich von Eigenverantwortung profitieren.

Dr. Andreas Zeuch#unternehmensdemokratie #personal #agil #mitarbeiter #recruiting

Demokratisch agiles Recruiting. Selbstorganisiert Mitarbeiter gewinnen

Dr. Andreas Zeuch, Berater, Coach und Autor

Für die Aufrechterhaltung und positive Entwicklung eines beliebigen sozialen Systems ist es zentral, wer Teil davon wird. Je kleiner eine Organisation, desto wichtiger wird die anfängliche Prüfung, wer zukünftig in der Organisation mitarbeiten wird. Das gilt für alle Organisationen, egal ob in Old-School Manier eine Autokratie herrscht, oder ob wir es mit einem modernen, menschenfreundlichen demokratischen Unternehmen zu tun haben.

Allerdings gilt auch: Wenn eine Organisationskultur mit alten Mustern von Command-and-Control bricht, wird es umso bedeutsamer, kulturell passende KollegInnen zu finden. Damit das gelingt, braucht es ein neues Verständnis von “Recruiting” und ein völlig anderes Vorgehen als bisher üblich.

Dazu bedarf es zwei wesentlicher Veränderungen: Erstens andere Verantwortlichkeiten und zweitens eine deutliche Neuausrichtung von Eintritts- und Arbeitskontrolle. Natürlich gibt es auch diesmal wieder Praxisbeispiele, wie demokratisch agiles Recruiting gelingen kann und was dazu führt, dass es scheitert.

Dr. Andreas Zeuch#kreativität #generationY #NeueArbeitswelten #raum #wechselwirkung

Kreativität auf Rezept?! Was ich wirklich brauche um kreativ zu sein

Clemens K. Thomas, Komponist, Texter und Macher

Bei seinem Künstlerstipendium im Oktober 2016 machte Clemens die Erfahrung, dass allgemein als kreativitätsfördernd angenommene Räume und Rahmenbedingungen diese Wirkung nicht zwangsläufig entfalten müssen. Dies führte ihn zur Fragestellung, was er wirklich braucht um kreativ zu sein und zu einer Auseinandersetzung mit Neuen Arbeitswelten und der Wechselwirkung zwischen Mensch und  Raum.

Clemens inspiriert uns als Mitglied der Generation Y mit seinen persönlichen Antworten als Freelancer und Macher, was für ihn Kreativität bedeutet und wie und warum er kreativ sein kann. Außerdem gibt er einen Ausblick auf die Ergebnisse seiner Auseinandersetzung mit Neuen Arbeitswelten und der Wechselwirkung zwischen Mensch und Raum und freut sich darauf, diese in einer Open Space Session weiter zu diskutieren.

Dr. Andreas Zeuch#SharingEconomy #Tandemploy #kreativität #atmen #NewWork

Atmen. Aufbrechen. Leben! Die 40-Stunden-Woche ist tot - lang lebe das Jobsharing?!

Anna Kaiser, Gründerin und Geschäftsführerin von Tandemploy

Die 40-Stunden-Woche ist tot, die Sharing-Economy in aller Munde. Aber warum einen Job teilen?!

Anna und ihre Mitgründerin Jana teilen sich selbst die Geschäftsführung ihrer Berliner Software-Firma Tandemploy und haben die 40-Stunden-Woche dort abgeschafft. Anna verrät uns in ihrem Impuls, was das für Auswirkungen auf ihre Kreativität und die Zusammenarbeit im Unternehmen hat. Und inspiriert uns, wie wir Organisationen wieder zum Atmen bringen, Silos aufbrechen und Mitarbeitern endlich Arbeit ermöglichen, die ins Leben passt - darum sollten wir darüber nachdenken, einen Job zu teilen... Denn solange wir in starren „Stellen“ denken, flexibilisieren wir gar nichts - zuallerletzt unsere Arbeitswelt!

Open Space

Dein Raum

es stehen ganztägig Räume für Open Space Sessions bereit

Deine Sessions

unterstützt von unseren OnSite Facilitators

Dein Event

werde zum Teilgeber!

Programm

9 Uhr - Check-in und Open Space Opening

10 Uhr - Eröffnung

11-15 Uhr - 5 Impulse à 30 Minuten

16 Uhr - Ausklang

17 Uhr - Open Space Closing

18.30 Uhr - Ausklang mit der Atlassian User Group Karlsruhe
(bitte separat kostenlos anmelden via XING)

Über das Event

 

#ungenau #zielgruppe

Ja, dieses Event mag auf den ersten Blick verrückt sein und der Tag könnte sehr dynamisch bis möglicherweise leicht chaotisch werden. Stell Dir nur vor, Impulse UND Open Space Sessions PARALLEL und OHNE MITTAGSPAUSE (aber natürlich mit Catering!). Und dazu noch Livestreaming, Twitter Walls und alles was dem Team sonst noch einfällt bis zum Event. Wenn Du Dich aber darauf einlassen möchtest, Dich mit Menschen aus anderen Bereichen/Filterblasen/Branchen etc. zu vernetzen, an einen Community Spirit glaubst, mehr über das Wechsel- und Zusammenspiel von Kreativität, Zusammenarbeit und Unternehmenskultur erfahren möchtest oder einfach gespannt bist dann freuen wir uns sehr, Dich am 20.10.17 in Karlsruhe zu begrüßen! Und wenn Du Dir nicht sicher bist/etwas unklar ist, melde Dich gerne jederzeit über Twitter oder schreibe uns eine Mail.

 

#spannend #anstrengend #mittagspause

Mittag kann von 11.30 bis 13.30 Uhr gemacht werden und Du wirst an so einem Tag zwangsläufig irgendwas "verpassen" und/oder mit dem Brötchen im 12 Uhr Impuls sitzen. Wer noch skeptisch ist: aus zuverlässigen Quellen haben wir erfahren, dass die Agile Cologne das mittlerweile auch macht und es wohl sehr gut ankommt ;)

 

#anwendungsorientiert #hilfe #tools #keineTechnik

Keine Angst bzw. falsche Erwartungen - die Tool-Vorträge werden natürlich nicht so tief in die Technik gehen sondern eher Brücken zu den anderen Impulsen schlagen - Du kannst Dich aber natürlich mit anderen Tool-Fans bzw. Interessierten oder mit den Impulsgebern in einem Open Space austoben.

 

 

 

 

#impulse #openspace #toomuch

Natürlich ist die Gefahr da, dass es zu viel auf einmal wird, da man sich “jede Minute” zwischen Open Space Sessions und Impuls entscheiden muss. Wir glauben aber, dass Du damit einen guten Umgang finden und einen besonderen Tag haben wirst - solltest Du Dich zwischendrin verloren fühlen sprich gerne unsere OnSite Angels oder jeden Teilnehmer an. Wir tragen dafür Sorge, dass Impulse und Open Space Sessions gut miteinander verzahnt und räumlich nah beieinander sind und Du den ganzen Tag fließende Übergänge nach Deinen persönlichen Interessen und Wünschen erleben kannst.

 

#ticketpreis #Non-Profit #gewinnverwendung

Wir hoffen, dass wir mit den gewählten Ticket-Preisen jedem Interessierten ein gutes Angebot machen können - die Preise unterstützen uns sehr dabei, für Dich ein unvergessliches Event auf die Beine zu stellen. Wenn Du uns in besonderem Maße unterstützen möchtest freuen wir uns sehr, wenn Du ein “Special Support”-Ticket buchst. Wir werden dann Deinen Namen auf unserer Webseite nennen und Dich beim Event kurz erwähnen und Dir einen besonderen Badge anstecken wenn Du Dich nicht dagegen wehrst.

Wenn bei dem Event Gewinn erzielt wird, wird dieser folgendermaßen verwendet:

  • Aufwandsentschädigung des Veranstalters von max. 1000 € (beim erwarteten zeitlichen Investment dürfte dies einem Stundenlohn weit unter dem Mindestlohn entsprechen).
  • Rückstellungen für Marketing/Vorbereitungen für das nächste Event in Höhe von max. 1000 €.

Wir geben beim Event eine erste Prognose der erwarteten Spendenverteilung ab und laden Vertreter der entsprechenden Vereine zum Event ein.

Außerdem soll ein CO2-Ausgleich für das Event vorgenommen werden (Spenden für Baumpflanzungen) und auf die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten in den Entscheidungsprozessen geachtet werden.

Profil Michael Köhr Communardo

Dr. Andreas Zeuch

Profil Michael Köhr Communardo

Dr. Andreas Zeuch

Dr. Andreas Zeuch

#ungenau #zielgruppe

Ja, dieses Event mag auf den ersten Blick verrückt sein und der Tag könnte sehr dynamisch bis möglicherweise leicht chaotisch werden. Stell Dir nur vor, Impulse UND Open Space Sessions PARALLEL und OHNE MITTAGSPAUSE (aber natürlich mit Catering!). Und dazu noch Livestreaming, Twitter Walls und alles was dem Team sonst noch einfällt bis zum Event. Wenn Du Dich aber darauf einlassen möchtest, Dich mit Menschen aus anderen Bereichen/Filterblasen/Branchen etc. zu vernetzen, an einen Community Spirit glaubst, mehr über das Wechsel- und Zusammenspiel von Kreativität, Zusammenarbeit und Unternehmenskultur erfahren möchtest oder einfach gespannt bist dann freuen wir uns sehr, Dich am 20.10.17 in Karlsruhe zu begrüßen! Und wenn Du Dir nicht sicher bist/etwas unklar ist, melde Dich gerne jederzeit über Twitter oder schreibe uns eine Mail.

 

#spannend #anstrengend #mittagspause

Mittag kann von 11.30 bis 13.30 Uhr gemacht werden und Du wirst an so einem Tag zwangsläufig irgendwas "verpassen" und/oder mit dem Brötchen im 12 Uhr Impuls sitzen. Wer noch skeptisch ist: aus zuverlässigen Quellen haben wir erfahren, dass die Agile Cologne das mittlerweile auch macht und es wohl sehr gut ankommt ;)

 

#anwendungsorientiert #hilfe #tools #keineTechnik

Keine Angst bzw. falsche Erwartungen - die Tool-Vorträge werden natürlich nicht so tief in die Technik gehen sondern eher Brücken zu den anderen Impulsen schlagen - Du kannst Dich aber natürlich mit anderen Tool-Fans bzw. Interessierten oder mit den Impulsgebern in einem Open Space austoben.

 

#impulse #openspace #toomuch

Natürlich ist die Gefahr da, dass es zu viel auf einmal wird, da man sich “jede Minute” zwischen Open Space Sessions und Impuls entscheiden muss. Wir glauben aber, dass Du damit einen guten Umgang finden und einen besonderen Tag haben wirst - solltest Du Dich zwischendrin verloren fühlen sprich gerne unsere OnSite Angels oder jeden Teilnehmer an. Wir tragen dafür Sorge, dass Impulse und Open Space Sessions gut miteinander verzahnt und räumlich nah beieinander sind und Du den ganzen Tag fließende Übergänge nach Deinen persönlichen Interessen und Wünschen erleben kannst.

 

#ticketpreis #Non-Profit #gewinnverwendung

Wir hoffen, dass wir mit den gewählten Ticket-Preisen jedem Interessierten ein gutes Angebot machen können - die Preise unterstützen uns sehr dabei, für Dich ein unvergessliches Event auf die Beine zu stellen. Wenn Du uns in besonderem Maße unterstützen möchtest freuen wir uns sehr, wenn Du ein “Special Support”-Ticket buchst. Wir werden dann Deinen Namen auf unserer Webseite nennen und Dich beim Event kurz erwähnen und Dir einen besonderen Badge anstecken wenn Du Dich nicht dagegen wehrst.

Wenn bei dem Event Gewinn erzielt wird, wird dieser folgendermaßen verwendet:

  • Aufwandsentschädigung des Veranstalters von max. 1000 € (beim erwarteten zeitlichen Investment dürfte dies einem Stundenlohn weit unter dem Mindestlohn entsprechen).
  • Rückstellungen für Marketing/Vorbereitungen für das nächste Event in Höhe von max. 1000 €.

Wir geben beim Event eine erste Prognose der erwarteten Spendenverteilung ab und laden Vertreter der entsprechenden Vereine zum Event ein.

Außerdem soll ein CO2-Ausgleich für das Event vorgenommen werden (Spenden für Baumpflanzungen) und auf die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten in den Entscheidungsprozessen geachtet werden.

Das erwartet Dich

Impulse und Open Space Sessions rund um:

Glühbirne Eigenverantwortung

Kreativität in der Arbeitswelt

Unternehmensdemokratie & Eigenverantwortung

Digital Workplace

#Collaboration #IT-Strategie #DigitalWorkplace #Trends #Ökosysteme #Digitalisierung

Digital Workplace unboxed: Ein Blick hinter die Kulissen.

Profil Michael Köhr Communardo

Michael Köhr, Sales Consultant bei Communardo

Zu Hause, unterwegs oder am Arbeitsplatz - täglich begegnen uns digitale Neuerungen, welche uns den Alltag erleichtern. In diesem Zusammenhang ist die Digitalisierung des Arbeitsplatzes unumgänglich geworden und stellt für Unternehmen einen wichtigen Faktor zur Sicherung von Wettbewerbserfolgen dar. Damit einher gehen Veränderungen von Strukturen und Prozessen, welche nicht nur die IT-Abteilung vor neue Herausforderungen stellt.

 

Michael, Sales Consultant bei Communardo, stellt die Trends des Digital Workplaces vor, zeigt auf wie man die IT Strategie zum Aufbau gestalten kann und welche Ökosysteme und Lösungen einen Digital Workplace lebendig werden lassen. Damit erhältst Du einen aktuellen Überblick zum Thema Collaboration und Digital Workplace und neue Impulse für Deine Entscheidungen.

#unternehmensdemokratie #personal #agil #mitarbeiter #recruiting

Demokratisch agiles Recruiting. Selbstorganisiert Mitarbeiter gewinnen

Dr. Andreas Zeuch

Dr. Andreas Zeuch, Berater, Coach und Autor

Für die Aufrechterhaltung und positive Entwicklung eines beliebigen sozialen Systems ist es zentral, wer Teil davon wird. Je kleiner eine Organisation, desto wichtiger wird die anfängliche Prüfung, wer zukünftig in der Organisation mitarbeiten wird. Das gilt für alle Organisationen, egal ob in Old-School Manier eine Autokratie herrscht, oder ob wir es mit einem modernen, menschenfreundlichen demokratischen Unternehmen zu tun haben.

Allerdings gilt auch: Wenn eine Organisationskultur mit alten Mustern von Command-and-Control bricht, wird es umso bedeutsamer, kulturell passende KollegInnen zu finden. Damit das gelingt, braucht es ein neues Verständnis von “Recruiting” und ein völlig anderes Vorgehen als bisher üblich.

Dazu bedarf es zwei wesentlicher Veränderungen: Erstens andere Verantwortlichkeiten und zweitens eine deutliche Neuausrichtung von Eintritts- und Arbeitskontrolle. Natürlich gibt es auch diesmal wieder Praxisbeispiele, wie demokratisch agiles Recruiting gelingen kann und was dazu führt, dass es scheitert.

#eigenverantwortung #transformation #betriebswirtschaft #katalyse #dynamik #nebenwirkungen #konsequenzen

Eigenverantwortung – Lust oder Frust - ein Bericht aus der Praxis eines Transformations-Katalysators

Gebhard Borck

Gebhard Borck, Transformations-Katalysator und Berater

Häufig stellt New Work den bidirektionalen Zusammenhang her: „Eigenverantwortung kommt aus intrinsischer Motivation“. Das legt den Schluss nahe, dass Mitarbeiter Eigenverantwortung positiv und gerne annehmen. Zumal ohne Eigenverantwortung in Unternehmen kaum Dezentralisierung und wenig Demokratie möglich sind. Das bedeutet wiederum unzureichenden Zugang zur Weisheit der Vielen.

Die Praxis zeigt dennoch, nur eine kleine Minderheit in Unternehmen ruft laut „Hurra!“, wird in Changeprojekten Eigenverantwortung eingefordert. Ein Teil dieser Minderheit nutzt die Forderung und optimiert jetzt erst recht ihren Eigennutz auf Kosten der Gemeinschaft. Schließlich brauchen sich eigenverantwortliche Mitarbeiter von niemanden etwas sagen lassen.

Der Impuls geht auf die unliebsamen Störungen ein, die auftreten, gehen wir zu blauäugig mit dem Thema um. Gebhard Borck berichtet aus seiner langjährigen Erfahrung als Transformations-Katalysator). Neben den oft verschwiegenen Nebenwirkungen entwickelten seine Kunden mit ihm zusammen notwendige Konsequenzen und Vorgehensweisen, will eine Organisation tatsächlich von Eigenverantwortung profitieren.

#kreativität #generationY #NeueArbeitswelten #raum #wechselwirkung

Kreativität auf Rezept?! Was ich wirklich brauche um kreativ zu sein

Dr. Andreas Zeuch

Clemens K. Thomas, Komponist, Texter und Macher

Bei seinem Künstlerstipendium im Oktober 2016 machte Clemens die Erfahrung, dass allgemein als kreativitätsfördernd angenommene Räume und Rahmenbedingungen diese Wirkung nicht zwangsläufig entfalten müssen. Dies führte ihn zur Fragestellung, was er wirklich braucht um kreativ zu sein und zu einer Auseinandersetzung mit Neuen Arbeitswelten und der Wechselwirkung zwischen Mensch und  Raum.

Clemens inspiriert uns als Mitglied der Generation Y mit seinen persönlichen Antworten als Freelancer und Macher, was für ihn Kreativität bedeutet und wie und warum er kreativ sein kann. Außerdem gibt er einen Ausblick auf die Ergebnisse seiner Auseinandersetzung mit Neuen Arbeitswelten und der Wechselwirkung zwischen Mensch und Raum und freut sich darauf, diese in einer Open Space Session weiter zu diskutieren.

#SharingEconomy #Tandemploy #kreativität #atmen #NewWork

Atmen. Aufbrechen. Leben! Die 40-Stunden-Woche ist tot - lang lebe das Jobsharing?!

Dr. Andreas Zeuch

Anna Kaiser, Gründerin und Geschäftsführerin von Tandemploy

Die 40-Stunden-Woche ist tot, die Sharing-Economy in aller Munde. Aber warum einen Job teilen?!

Anna und ihre Mitgründerin Jana teilen sich selbst die Geschäftsführung ihrer Berliner Software-Firma Tandemploy und haben die 40-Stunden-Woche dort abgeschafft. Anna verrät uns in ihrem Impuls, was das für Auswirkungen auf ihre Kreativität und die Zusammenarbeit im Unternehmen hat. Und inspiriert uns, wie wir Organisationen wieder zum Atmen bringen, Silos aufbrechen und Mitarbeitern endlich Arbeit ermöglichen, die ins Leben passt - darum sollten wir darüber nachdenken, einen Job zu teilen... Denn solange wir in starren „Stellen“ denken, flexibilisieren wir gar nichts - zuallerletzt unsere Arbeitswelt!

9 Uhr

Check-in und Open Space Opening

10 Uhr

Eröffnung

11-15 Uhr

5 Impulse à 30 Minuten

16 Uhr

Ausklang

17 Uhr

Open Space Closing

18.30 Uhr

Ausklang mit der
Atlassian User Group Karlsruhe

(bitte separat kostenlos anmelden via XING)